Schwitzhüttenzeremonie zu Litha

Wir haben in der Sonne und ihrer Energie, einen unglaublich großen, weisen, kosmischen Vater. Er spendet Leben. Er erschafft mit seinem Licht und lässt wieder vergehen. Er bringt hervor und bildet eine Grundvoraussetzung für die Fruchtbarkeit der Erde. In seinem Licht erscheint uns die Welt als das, was sie ist - was wir in ihr sehen und wahrnehmen. Alles besteht aus Licht und so sehen wir aus unserer eigenen Lichtkraft heraus die Welt, wie sie für unser Auge sichtbar wird.

Die Sonne lehrt uns Zuversicht, wenn sie nach einer dunklen Nacht aufsteigt und mit den ersten Strahlen das Leben in all seinen Formen erwacht. Alles wird mit dem Licht der Sonne lebendig. Tiere und Menschen tun im Tages-Licht, was getan werden muss, um im Einklang mit der Schöpfung ihren alltäglichen Aufgaben nachzukommen und sich auf ihrem Weg leiten zu lassen.

Licht und Feuer haben höchst transformierende, umwandelnde Kräfte. Die Sonnenenergie lädt uns ein, aktiv am Leben teilzuhaben und im Leben das hervorzubringen, was uns einander das höchstmöglichste teilen lassen kann, in ihrer besten Erscheinung und in ihrer schönsten Form, in diesem Moment. Im Verlauf der Sonne und ihrer Bewegung durch den Jahreszyklus, ist der höchste Stand der Sonne am 21. Juni erreicht. Der Tag der Sommersonnenwende. Die Kraft der Sonne ist dort an ihrem Höhepunkt angelangt. Es ist der längste Tag und die kürzeste Nacht. Die Sonne wendet sich.

Die Zeremonie, in der wir zusammen die der Sonne innewohnende Kraft entzünden - das Licht und Feuer, die Lebenskraft - bekommt für jeden Einzelnen die Bedeutung, die er oder sie ihr geben wollen. Jeder von uns gibt dem Leben seine ganz eigene Bedeutung. Wir gehen mit unseren persönlichen Gedanken, unserer individuellen Lebensweise und Einzigartigkeit; mit all dem, was uns im Moment ausmacht, in Kontakt mit unserem kosmischen Vater - Vater Sonne.

Du hast die Möglichkeit bewusst mit dem Jahreskreislauf der Erde und der Sonne zu gehen. Die Sommersonnenwende als ein Zyklus des Jahres, bringt Fragen mit sich zu deiner eigenen Natur und Persönlichkeit. Wo stehst du gerade in deinem Wachstum? Wo blühst du? Wo bist du gereift? An welcher Stelle in deinem Leben möchtest du etwas wenden? Du bist eingeladen, dich im Rahmen dieser Fragen und denen, die du mitbringst zu beobachten und dich leiten zu lassen. 

Die Beziehung zur Erde, das Entzünden des Feuers, viel Raum zum Sein und Wirken- lassen, aber auch Gebete und von mir kanalisierte Botschaften aus der Geistigen Welt, geben den Rahmen in dem Du dich selbst weiter erfahren und ausrichten oder inspirieren lassen kannst. Im Anschluss an die Zeremonie hast Du die Möglichkeit im Tipi auf dem Platz zu übernachten.